Über ALDI Talk Alles wichtige im Blick.
Impressum
 
 

MEDION AG
Am Zehnthof 77
45307 Essen

Telefon
Aus dem ALDI TALK Tarif: 1157 (49 Cent/Anruf)
Aus Fremdnetzen: 0177-177 1157

Telefax:
01805 - 654654 (0,14 €/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 €/Min. aus dem Mobilfunknetz)

E-Mail-Kontakt: medionmobile@medion.com
Internet: www.alditalk.de

Vorstand:
Gerd Brachmann (Vorsitzender),
Christian Eigen (stellv. Vorsitzender).

Sitz der Gesellschaft:
Essen AG Essen HRB 132 74

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz:
DE 812543382

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV:
Nikolaus von Ritter

nach oben
Verbraucher- und Jugendschutz
 
 

Verhaltenskodex der Mobilfunkanbieter zum Jugendschutz

Mobile Kommunikation ist heutzutage unverzichtbar. Ein Handy hilft dabei, die vielfältigen Anforderungen in Familie, Freizeit und Beruf zu bewältigen - und darüber hinaus vermittelt es auch Sicherheit. Vor allem junge Menschen sind vom Mobilfunk begeistert. Seine Kontakt- und Unterhaltungsmöglichkeiten gehören zu ihrem Lebensstil.

Schutz von Kindern und Jugendlichen

Mobilfunkunternehmen tragen eine besondere Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen. Im "Verhaltenskodex der Mobilfunkanbieter in Deutschland zum Jugendschutz im Mobilfunk" bekennen sie sich zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Angeboten, die sie in ihrer Entwicklung gefährden oder beeinträchtigen können.

Gemeinsame Standards für den Jugendschutz

Der Verhaltenskodex beschreibt gemeinsame Standards, mit denen die Mobilfunkanbieter dafür Sorge tragen, dass solche Inhalte von Kindern und Jugendlichen nicht frei zugänglich heruntergeladen werden können. Er regelt die mobile Nutzung von Chat-Rooms, den Download von Filmen und Spielen im Hinblick auf den Jugendschutz und die Einsetzung von Jugendschutzbeauftragten in den Unternehmen.

Vereinbarung zum Schutze Minderjähriger

Die Mobilfunkanbieter haben am 06.02.2007 eine Vereinbarung zum Schutze Minderjähriger bei der Nutzung von Handys unterzeichnet. Zur Verwirklichung des europäischen Rahmens werden die mitwirkenden Betreiber und Inhalte-Anbieter Verhaltensregeln zur Selbstkontrolle ausarbeiten.

Premium-Dienste: Verhaltenskodex und Diensteanbieter-Liste

Für einen verbindlichen Standard im Verbraucher- und Jugendschutz sowie bestmögliche Kosten- und Anbieter-Transparenz haben Mobilfunk- und Inhalte-Anbieter ein verbindliches Regelwerk für Premium-Dienste entwickelt. Premium-Dienste beinhalten eine Vielzahl von Leistungen wie Klingeltöne, Logos, Gewinnspiele oder Voting, die über einen Drittanbieter von unserem Mobilfunkpartner E-Plus angeboten werden. Diese Dienste können über entsprechende Kurzwahlnummern einzeln oder im Abonnement angefordert werden. Die Übermittlung der Anforderung solcher Dienste an den Drittanbieter über entsprechende Kurzwahlnummern stellt eine Telekommunikationsdienstleistung von unserem Mobilfunkpartner E-Plus dar. Für die Ausgestaltung des Dienstes und dessen Bewerbung ist allein der Drittanbieter verantwortlich. Fragen und Reklamationen zu den Diensten und deren Abrechnung sind daher direkt an den Drittanbieter zu richten.

Neues Internetangebot: "Jugend und Handy"

Informationen rund um den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit dem Handy bietet die Internetpräsenz "Jugend und Handy". Die Website informiert umfassend über Funktionen und Möglichkeiten, aber auch Problemfelder der Handynutzung. Dieses Angebot ist das Ergebnis der im Oktober 2007 in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Bildungs- und Jugendministerium und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) erstellten Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter.

Kostenlose Jugendschutz-Hotline 22988

Für Fragen rund um den Jugendschutz steht seit Oktober 2008 die kostenlose Jugendschutzhotline 22988 zur Verfügung, die ohne Vorwahl aus dem Mobilfunknetz erreichbar ist. Darüber kann auch eine Internetsperre eingerichtet werden (inklusive WAP und MMS). Dieses Angebot ist das Ergebnis der Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter, die im Oktober 2007 in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Bildungs- und Jugendministerium und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) erstellt wurde.

nach oben
AGB
 
 

E-Plus Service GmbH & Co. KG: Allgemeine Geschäftsbedingungen für Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen „ALDI TALK mit MEDIONmobile“, gültig in dem jeweils bekannt zu gebenden Aktionszeitraum

1. Geltungsbereich und Änderungen der AGB

1.1 Die E-Plus Service GmbH & Co. KG (im folgenden „EPS" genannt) erbringt ihre Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen „ALDI TALK mit MEDIONmobile“ („Leistungen") zu den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB"), die der Vertragspartner („Kunde“) durch Erteilung des Auftrags anerkennt („Prepaid-Mobilfunkvertrag“). Die Geltung abweichender Bedingungen des Kunden ist ausgeschlossen, auch wenn EPS ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.
1.2 Diese AGB gelten für in dem jeweils bekannt zu gebenden Aktionszeitraum abgeschlossene Prepaid-Mobilfunkverträge über Leistungen der EPS im MEDION-Tariff.
1.3 EPS ist berechtigt, dem Kunden das Vertragsverhältnis betreffende Mitteilungen durch Zusendung an die vom Kunden benannte Anschrift oder durch eine Textnachricht über den EPS-Kurznachrichtendienst („SMS“) zu übersenden.

2. Vertragsschluss und Vertragslaufzeit

2.1 Der Prepaid-Mobilfunkvertrag zwischen EPS und dem Kunden kommt mit der Registrierung der EPS-Mobilfunkkarte („SIM-Karte“) des Kunden zustande.
2.2 EPS stellt dem Kunden eine SIM-Karte zur Verfügung. Die Nutzungsmöglichkeit der SIM-Karte in dem von der E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG („EPM“) betriebenen Mobilfunknetz wird mit Erstnutzung des Kunden eingeräumt.
2.3 EPS kann den Abschluss des Vertrags ablehnen, wenn ein schwerwiegender Grund vorliegt, z.B. der Kunde unrichtige Angaben macht oder der begründete Verdacht besteht, dass der Kunde die Leistungen missbräuchlich zu nutzen beabsichtigt.
2.4 Der Prepaid-Mobilfunkvertrag endet mit endgültiger Deaktivierung gemäß Ziffer 6.3.
2.5 Das Recht beider Vertragspartner zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt ausdrücklich unberührt.

3. Leistungsumfang

3.1 Der Inhalt des Prepaid-Mobilfunkvertrags zwischen EPS und dem Kunden richtet sich, soweit nicht abweichend anders vereinbart, nach den bei Vertragsschluss aktuellen Leistungsbeschreibungen und Preislisten sowie diesen AGB soweit auf diese im Bestellvorgang hingewiesen wurde. Die Leistungsbeschreibungen und Preislisten werden dem Kunden durch die Möglichkeit der Kenntnisnahme in jeweils zumutbarer Weise zur Kenntnis gebracht. Änderungen erfolgen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften und werden dem Kunden bekannt gemacht.
3.2 Kunden müssen Änderungen von Rufnummern hinnehmen, wenn diese durch Maßnahmen oder Entscheidungen der Regulierungsbehörde gegenüber EPS nach § 43 Telekommunikationsgesetz und der dazu ergangenen Verfahrensregelungen veranlasst sind oder die Zuteilung aufgrund unrichtiger Angaben des Kunden erfolgt ist.
3.3 Die Leistungen der EPS sind räumlich auf den Empfangs- und Sendebereich des von EPM in der Bundesrepublik Deutschland betriebenen Mobilfunknetzes beschränkt. Darüber hinaus ist der Kunde im Rahmen des Angebotes von EPS berechtigt, Verbindungen über ausländische Mobilfunknetze in Anspruch zu nehmen, soweit EPM dies technisch ermöglicht und dies mit den jeweiligen ausländischen Netzbetreibern vereinbart hat.
3.4 EPS gewährleistet auch bei grundsätzlich vorhandener Netzabdeckung keine Mobilfunkversorgung innerhalb geschlossener Räume, da diese durch die spezifischen baulichen Gegebenheiten beeinträchtigt sein kann.
3.5 Im Rahmen des Prepaid-Mobilfunkvertrags stellt EPS dem Kunden die Nutzung von Telekommunikationsdiensten im Sinne von § 3 Nr. 24 des Telekommunikationsgesetzes im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um gegen Entgelt erbrachte Leistungen, die ganz oder überwiegend in der Übertragung von Signalen über Telekommunikationsnetze bestehen. Hierzu gehört insbesondere die sog. „Sprachtelefonie“.
3.6 Über die Telekommunikationsdienstleistung gemäß Ziffer 3.5 hinaus gewährt EPS dem Kunden den Zugang zu sog. „Premiumdiensten“ im Sinne von § 3 Nr. 17 a des Telekommunikationsgesetzes, insbesondere zu solchen Diensten, die über die Rufnummernbereiche 0190 und 0900 erbracht werden, in deren Rahmen eine weitere Dienstleistung, anders als die Telekommunikationsdienstleistung gemäß Ziffer 3.5, von EPS oder einem Dritten erbracht wird. Premiumdienste sind insbesondere solche weiteren Dienstleistungen, in deren Rahmen Chatdienste, Musikdienste, Unterhaltungsdienste, Unterhaltungsdienste für Erwachsene, Foren und Service Hotlines erbracht werden. Premiumdienste können auch über normale Festnetznummern erbracht werden. Insgesamt ist es dabei unerheblich, ob für die weitere Dienstleistung über das Verbindungsentgelt hinaus ein separates Entgelt anfällt oder nicht. Soweit für die weitere Dienstleistung ein über das Verbindungsentgelt hinausgehendes separates Entgelt anfällt und dafür keine separate Rechnung erstellt wird, wird sie dem anrufenden Kunden gegenüber gemeinsam mit der Telekommunikationsdienstleistung gemäß Ziffer 3.5 gemäß Ziffer 5 abgerechnet.
3.7 EPS erbringt ihre Leistungen im Rahmen der Kapazitätsgrenzen des E-Plus Mobilfunknetzes. Zeitweilige Störungen, Beschränkungen oder Unterbrechungen der Leistungen können sich auch in Not- und Katastrophenfällen, durch atmosphärische Bedingungen und geographische Gegebenheiten sowie funktechnische Hindernisse, Unterbrechung der Stromversorgung oder wegen technischer Änderungen an den Anlagen von EPM, EPS oder von EPS beauftragter Dritter, wegen sonstiger Maßnahmen (z. B. Wartungsarbeiten, Reparaturen usw.), die für die ordnungsgemäße oder verbesserte Erbringung der Leistungen erforderlich sind, oder aus Gründen höherer Gewalt (einschließlich Streiks und Aussperrungen) ergeben.
3.8 Im Falle einer etwaigen Abgabe der dem Kunden zur Verfügung gestellten Rufnummer an einen anderen Mobilfunkdiensteanbieter wird EPS aus technischen Gründen für einen Zeitraum von bis zu vier Tagen vor der Abgabe keine Leistungen erbringen.
3.9 Das E-Plus Mobilfunknetz nutzt im GSM-Bereich Frequenzen um 1800 MHz und/oder 900 MHz aus dem GSM-Erweiterungsband. Je nach Frequenz benötigt der Kunde gegebenenfalls spezielle Endgeräte. Innerhalb der Mobilfunknetzabdeckung bietet EPS dem Kunden verschiedene Trägertechnologien zur Nutzung an. Die Verbreitung von Trägertechnologien innerhalb des E-Plus Mobilfunknetzes ist unterschiedlich. Je nach Trägertechnologie benötigt der Kunde gegebenenfalls spezielle Endgeräte; Single-Band Endgeräte sind nur eingeschränkt tauglich.

4. Zusatzdienstleistungen

4.1 Soweit EPS Prepaid-Zusatzdienstleistungen für die Leistungen anbietet, ist der Kunde berechtigt, diese Zusatzdienstleistungen, die in den jeweiligen Geschäftsbedingungen, Leistungsbeschreibungen und Preislisten als solche kenntlich gemacht werden, oder Premiumdienste gemäß Ziffer 3.6 im Rahmen eines separaten Vertragsverhältnisses in Anspruch zu nehmen.
4.2 Für Zusatzdienstleistungen, die EPS für die Leistungen erbringt, gelten separate Geschäftsbedingungen, Leistungsbeschreibungen und Preislisten insbesondere mit gegebenenfalls abweichenden Vertragslaufzeiten und Kündigungsmöglichkeiten. Änderungen einer Zusatzdienstleistung zuungunsten des Kunden (z.B. Leistungseinschränkungen oder Preiserhöhungen) berechtigen den Kunden nicht zur Sonderkündigung dieses Prepaid-Mobilfunkvertrags.
4.3 Werden Zusatzdienstleistungen, durch Kooperationspartner erbracht, entsteht ein unmittelbares Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Kooperationspartner. Die Kooperationspartner sind in der Leistungsbeschreibung oder Preisliste kenntlich gemacht. Die Leistung von EPS beschränkt sich hierbei auf die Bereitstellung des technischen Zugangs zu den Endeinrichtungen des Kooperationspartners sowie die Diensteverwaltung und das Inkasso. Für Fehlleistungen der von dem Kooperationspartner eingesetzten Endgeräte sowie für die Erfüllung von dessen Pflichten haftet EPS nicht. Leistungseinschränkungen oder Preiserhöhungen der Kooperationspartner berechtigen den Kunden nicht zur Sonderkündigung dieses Mobilfunkvertrags. Entsprechend finden diese in Ziffer 4.3 festgelegten Bedingungen auch Anwendung auf Premiumdienste gemäß Ziffer 3.6 soweit diese durch Dritte erbracht werden.

5. Abrechnung, Vorleistungspflicht des Kunden und Bezahlung der Leistungen über Aufladungen des Guthabenkontos

5.1 EPS berechnet folgende Entgelte und stellt diese dem Kunden gemäß dieser Ziffer 5 in Rechnung:
a) einen etwaigen einmaligen Anschlusspreis;
b) etwaige Grund- oder Paketpreise oder einen etwaigen Mindestumsatz,
c) die nutzungsabhängigen Verbindungsentgelte,
d) die nutzungsabhängigen Verbindungsentgelte zu Premiumdiensten gemäß Ziffer 3.6, auch wenn diese über eine Festnetznummer erbracht werden, und unabhängig davon, ob für die weitere Dienstleistung über das Verbindungsentgelt hinaus ein separates Entgelt anfällt oder nicht,
e) die sonstigen nutzungsabhängigen und nutzungsunabhängigen Entgelte (z.B. für Zusatzdienstleistungen),
f) das für den Premiumdienst gemäß Ziffer 3.6 über das Verbindungsentgelt hinausgehende separate Entgelt, und
g) die sonstigen in diesen AGB oder in der Preisliste aufgeführten Entgelte, soweit diese jeweils erhoben werden oder anfallen, nach Maßgabe der jeweils gültigen Preisliste abhängig von der Tarifwahl des Kunden. Vertragsgrundlage sind die in den Preislisten ausgewiesenen Bruttopreise.
5.2 Die EPS-Leistungen aus dem Vertrag sowie aus den Verträgen über die Zusatzdienstleistungen und Premiumdienste sind vom Kunden vorauszuzahlen; der Kunde ist somit vorleistungspflichtig. Er kann daher die Leistungen des Vertrags und der Zusatzdienstleistungen sowie der Premiumdienste nur nutzen, wenn ein hinreichendes Guthaben auf dem bei EPM im Rahmen seines Vertrags über die SIM-Karte eingerichteten individuellen Guthabenkontos vorhanden ist.
5.3 Von dem Guthabenkonto werden zeitgleich mit der Erbringung der Leistung die Entgelte gemäß Ziffer 5.1 in Abzug gebracht. Laufende Verbindungen werden bei Verbrauch des Guthabens sofort unterbrochen. EPS kann eine Erhöhung des gesetzlichen Umsatzsteuersatzes an den Kunden weitergeben, so dass sich die nutzungsabhängigen sowie die nutzungsunabhängigen Bruttoentgelte erhöhen. Eine etwaige Erhöhung des gesetzlichen Umsatzsteuersatzes und die daraus resultierende Erhöhung der nutzungsabhängigen sowie der nutzungsunabhängigen Bruttoentgelte berechtigen den Kunden nicht zur Sonderkündigung.
5.4 Die Vorauszahlungen kann der Kunde - soweit jeweils vor Ort verfügbar - in Form von „Aufladungen“ wie folgt entrichten: (a) über ein elektronisches Auflade-System, (b) mittels Abbuchung über die vom Kunden im Auftrag angegebene Kreditkarte oder (c) durch Einlösung einer CashCard.
5.5 Bei einer Aufladung mittels Kreditkarte erfolgt die Buchung auf dem Guthabenkonto unmittelbar nach der Aufladung, wenn das jeweilige Kreditkarteninstitut den entsprechenden Betrag autorisiert. Bei Einlösung einer CashCard wird dem Kunden innerhalb weniger Minuten der Nennwert der CashCard auf seinem Guthabenkonto gutgeschrieben.
5.6 Eine Rechnung für die Aufladung des Guthabens mittels Kreditkarte wird auf schriftliche Anforderung des Kunden unter Angabe des Aufladedatums und des jeweiligen Betrages erstellt. Für die Erstellung der Rechnung wird ein Bearbeitungsentgelt gemäß Preisliste erhoben. Eine Rechnungserstellung später als 80 Tage nach Aufladung ist gemäß Ziffer 11.4 nicht möglich.
5.7 EPM ermöglicht dem Kunden, den Kontostand des Guthabenkontos abzufragen. Es erfolgt eine tagesgenaue Abrechnung. Die Angabe des Guthabenkontostandes ist unverbindlich und begründet keinen selbständigen Anspruch des Kunden auf EPS-Leistungen in entsprechender Höhe.
5.8 Der Kunde kann Einwendungen gegen die Abbuchung von Beträgen von seinem Guthaben nur innerhalb von acht Wochen nach der jeweiligen Abbuchung erheben. Eine Überprüfung auf Basis von Einzelverbindungsdaten ist nur möglich, soweit der Kunde eine vollständige Speicherung der Verbindungsdaten gewählt hat.

6. Aktivitätszeitfenster, endgültige Deaktivierung und Ende des Vertrags

6.1 Innerhalb des Aktivitätszeitfensters kann der Kunde abgehende Verbindungen führen. Die Dauer des Aktivitätszeitfensters ist abhängig von der Höhe des Aufladebetrags und ergibt sich aus dem mit dem Kunden vereinbarten Tarif. Das Aktivitätszeitfenster verlängert sich jeweils durch weitere Aufladungen.
6.2 Maximal kann die Dauer des Aktivitätszeitfensters 24 Monate betragen. Die jeweilige maximale Dauer ergibt sich aus dem mit dem Kunden vereinbarten Tarif.
6.3 Endet das Aktivitätszeitfensters schließt sich eine zwei monatige Phase der passiven Erreichbarkeit an. In dieser Phase kann der Kunde nur Verbindungen empfangen. Mit dem Ende der zwei monatigen Phase der passiven Erreichbarkeit wird die SIM-Karte endgültig deaktiviert und das Vertragsverhältnis zwischen EPS und dem Kunden endet. Ein gegebenenfalls noch bestehendes Prepaid-Guthaben wird vorbehaltlich der Regelung in Ziffer 6.4 auf Verlangen des Kunden ausgezahlt
6.4 Der Kunde hat die SIM-Karte bei Beendigung des Vertragsverhältnisses an EPS zurückzugeben. Er ist insofern vorleistungspflichtig im Verhältnis zu seinen etwaigen Ansprüchen gegen EPS infolge der Beendigung des Vertrags.
6.5 Während der Phase der passiven Erreichbarkeit kann der Kunde eine Aufladung seines Guthabenkontos durchführen, die den Beginn eines neuen Aktivitätszeitfensters auslöst.
6.6 Ist das Guthaben vor Ablauf des Aktivitätszeitfensters verbraucht, sind über das Ende des Aktivitätszeitfensters hinaus bis zum Ende der zwei monatigen Phase der passiven Erreichbarkeit eingehende Verbindungen möglich, auch wenn keine Wiederaufladung des Guthabenkontos erfolgt.

7. Rechte und Pflichten des Kreditkarteninhabers bei Aufladung über Kreditkarte

7.1 Die Rechte und Pflichten aus dem Prepaid-Mobilfunkvertrag sind unabhängig von den Rechten und Pflichten des Kreditkartendauerauftrages. Sämtliche Reklamationen und Beanstandungen aus dem Prepaid-Mobilfunkvertrag sind unmittelbar mit EPS zu klären.
7.2 Der Kreditkartendauerauftrag kann unter Angabe der Kreditkartennummer sowie der Rufnummer zu dem Prepaid-Mobilfunkvertrag schriftlich gegenüber der E-Plus Service GmbH & Co. KG, Edison-Allee 1, 14473 Potsdam, widerrufen werden. Vor dem Widerruf bereits ausgeführte Aufträge werden jedoch nicht rückgebucht. EPS wird hinsichtlich eines eventuellen Widerrufs als Empfangsbote für das jeweilige Kreditkarteninstitut tätig.

8. Pflichten des Kunden im Umgang mit Benutzerkennung und „PIN“

8.1 Die persönlichen Identifikationsnummern (PIN) und die persönlichen Entsperrungscodes (PUK) sind geheim zu halten, so dass die unbefugte Nutzung der Karte durch Dritte oder ein Missbrauch der persönlichen Informationen, welche auf der SIM-Karte gespeichert sind, vermieden werden. Der Kunde wird die PIN unverzüglich ändern, wenn er vermutet, dass unberechtigte Dritte Kenntnis von ihr erlangt haben.
8.2 Der Kunde hat EPS den Verlust, den Diebstahl oder die unberechtigte Drittnutzung der PIN sowie des PUK unverzüglich mitzuteilen.

9. Pflichten des Kunden im Umgang mit der SIM-Karte

9.1 Die SIM-Karte wird dem Kunden zum vertrags- und funktionsgerechten Gebrauch überlassen. Sie bleibt Eigentum von EPS. Der Kunde hat die SIM-Karte bei Beendigung des Vertragsverhältnisses an EPS zurückzugeben. Er ist insofern vorleistungspflichtig im Verhältnis zu seinen etwaigen Ansprüchen gegen EPS infolge der Beendigung des Vertrags. EPS darf die SIM-Karte jederzeit gegen eine Ersatzkarte austauschen.
9.2 Die SIM-Karte ist vom Kunden sorgfältig aufzubewahren, so dass Missbrauch und Verlust vermieden werden.
9.3 Der Kunde hat EPS den Verlust, den Diebstahl oder die unberechtigte Drittnutzung der SIM-Karte unverzüglich mitzuteilen.
9.4 Der Kunde ist verpflichtet, bei Registrierung der SIM-Karte richtige Angaben zu machen. EPS ist im Falle des Verstoßes zur Sperrung der SIM-Karte berechtigt.
9.5 Der Kunde hat EPS unverzüglich jede Änderung seines Namens oder seiner Adresse mitzuteilen. Dies kann schriftlich erfolgen oder telefonisch über die Kunden-Hotline. Erforderlich ist jeweils eine Legitimation des Kunden durch Angabe einer PUK, der Geheimzahl oder - bei schriftlichen Mitteilungen - Vorlage einer Kopie des Personalausweises bzw. des Reisepasses und der aktuellen Meldebescheinigung.
9.6 Die Übertragung der SIM-Karte auf einen Dritten ist nicht zulässig.
9.7 Der Kunde darf seine SIM-Karte nicht in Vermittlungs- oder Übertragungssystemen nutzen, die Verbindungen eines Dritten (Sprachverbindungen oder Datenübertragungen) an einen anderen Dritten ein- oder weiterleiten.
9.8 Es ist nicht gestattet, EPS-Mobilfunkdienstleistungen zu gewerblichen Zwecken zu vermarkten oder Dritten zur Vermarktung anzubieten, ohne dass dazu eine ausdrückliche schriftliche vorherige Einwilligung durch EPS vorliegt. Diese Regelung gilt auch für den Fall, dass nur Teile der EPS-Mobilfunkdienstleistungen betroffen sind.
9.9 Der Kunde verpflichtet sich, die auf der Grundlage dieses Mobilfunkvertrags erhaltene(n) SIM-Karte(n) ausschließlich zur Nutzung der vertraglich vereinbarten Dienstleistungen als Endkunde zu gebrauchen. Eine weitergehende oder gewerbliche Nutzung der SIM-Karte(n) zur Erbringung von (Mobilfunk-) Dienstleistungen für Dritte bedarf der ausdrücklichen und schriftlichen vorherigen Genehmigung durch EPS.
9.10 Dem Kunden ist insbesondere untersagt, die SIM-Karte für folgende Zwecke zu nutzen:
9.10.1 Erbringung von Zusammenschaltungsdiensten jeglicher Art zwischen dem E-Plus Mobilfunknetz und anderen öffentlichen Telekommunikations- oder IP-Netzen und/ oder
9.10.2 Anschaltung betrieblicher Telefonanlagen oder Datennetze (LAN/WAN) mittels sog. GSM-Gateways (SIM-Boxen, LeastCostRouter) an das E-Plus Mobilfunknetz.
9.10.3 Der Kunde darf keine Verbindungen herstellen, die Auszahlungen oder andere Gegenleistungen Dritter an den Kunden zur Folge haben.

10. Schadensersatz und Haftungsbegrenzung

10.1 Für Vermögensschäden, die von EPS, ihren gesetzlichen Vertretern und/oder ihren Erfüllungsgehilfen fahrlässig verursacht werden, haftet EPS gegenüber ihren Kunden nach Maßgabe von § 44a TKG. Das bedeutet, die Haftung von EPS ist in diesen Fällen auf höchstens EURO 12.500,00 je Kunde begrenzt, wenn es sich bei dem Kunden um eine juristische oder natürliche Person handelt, die weder öffentliche Telekommunikationsnetze betreibt noch Telekommunikationsdienste für die Öffentlichkeit erbringt (so genannte „Endnutzer“). Entsteht die Schadenersatzpflicht durch eine einheitliche Handlung oder ein einheitliches Schaden verursachendes Ereignis gegenüber mehreren Endnutzern und beruht dies nicht auf Vorsatz, so ist die Schadenersatzpflicht unbeschadet der Begrenzung in Satz 2 in der Summe auf höchstens EURO 10 Millionen begrenzt. Übersteigen die Entschädigungen, die mehreren Geschädigten aufgrund desselben Ereignisses zu leisten sind, die Höchstgrenze, so wird der Schadenersatz in dem Verhältnis gekürzt, in dem die Summe aller Schadenersatzansprüche zur Höchstgrenze steht. Die Haftungsbegrenzung nach den Sätzen 2 bis 4 gilt nicht für Ansprüche auf Ersatz des Schadens, der durch den Verzug der Zahlung von Schadenersatz entsteht.
10.2 In allen anderen Fällen bestimmt sich die Haftung von EPS für sich, ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen nach den folgenden Regelungen:
a) EPS haftet für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden, unbegrenzt. Ebenso haftet EPS unbegrenzt für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
b) Liegen die unter a) genannten Voraussetzungen nicht vor, haftet EPS - gleich aus welchem Rechtsgrund - nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) schuldhaft verletzt wird. In diesen Fällen ist die Haftung von EPS auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden beschränkt. Als Kardinalpflichten gelten solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Es handelt sich somit um Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährden würde.
c) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz und wegen des Fehlens einer garantierten Beschaffenheit oder einer zugesicherten Eigenschaft der von EPS zu erbringenden Leistungen. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen von EPS.
10.3 Der Kunde ist verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Schadensabwehr und -minderung zu treffen.
10.4 Verstößt der Kunde gegen die in Ziffer 9.6, 9.7, 9.8 und/oder 9.9 festgelegte Pflichten, steht EPS ein pauschalierter Anspruch auf Schadensersatz in Höhe von EURO 1.250,00 je vertragswidrig eingesetzter EPS-Mobilfunkkarte zu. Der Kunde kann der Pauschale den Nachweis, dass der Schaden überhaupt nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale entstanden ist, entgegenhalten. EPS bleibt der Nachweis eines weitergehenden Schadens ausdrücklich vorbehalten.

11. Datenschutz, Fernmeldegeheimnis

11.1 EPS erhebt, verarbeitet und nutzt die Bestands- und Verkehrsdaten (§ 96 Abs. 1 Telekommunikationsgesetz) sowie die Nutzungsdaten (§ 15 Telemediengesetz) des Kunden im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses sowie in anderen Fällen, soweit gesetzliche Vorschriften die Datenerhebung, -verarbeitung, oder -nutzung anordnen bzw. erlauben oder soweit der Kunde einwilligt. EPS darf die Bestandsdaten auch zur Beratung des Kunden zur Werbung für eigene Angebote sowie zur Marktforschung verarbeiten und nutzen, wenn der Kunde in diese Verwendung eingewilligt hat.
11.2 EPS darf ferner mit Einwilligung des Kunden die zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation sowie zur Entgeltabrechnung gespeicherten Verkehrsdaten zum Zwecke der Vermarktung von Telekommunikationsdiensten, zur bedarfsgerechten Gestaltung von Telekommunikationsdiensten oder zur Bereitstellung von Diensten mit Zusatznutzen verwenden. Der Kunde kann die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
11.3 EPS wird die Bestandsdaten spätestens mit Ablauf des auf die Beendigung des Kundenverhältnisses folgenden Kalenderjahres löschen, soweit nicht gesetzliche Vorschriften oder die Verfolgung von Ansprüchen eine längere Speicherung erfordern. Die vorstehend genannten Verkehrsdaten werden vollständig gespeichert und 80 Tage nach dem Ablauf des Abrechnungszeitraums gelöscht. Der Ablauf des Abrechnungszeitraums entspricht dem Zeitpunkt, zu dem die Rechnung erstellt würde, wenn es sich um einen Laufzeitvertrag handeln würde. Die Löschung kann unterbleiben, soweit der Kunde vor der Löschung Einwände gegen die Guthabenhöhe erhoben hat.
11.4 Der Kunde hat keinen Anspruch auf Erteilung eines Einzelverbindungsnachweises (EVN). Auf schriftlichen Auftrag des Kunden und gegen gesondertes Entgelt gemäß Preisliste kann EPS mit Wirkung für die Zukunft einen EVN erstellen. Die Darstellung der Zielrufnummer auf dem EVN erfolgt nach der Wahl des Kunden in vollständiger Länge oder um die letzten drei Ziffern verkürzt.
11.5 Nimmt der Kunde Leistungen anderer Netzbetreiber in Anspruch, so können die Verkehrsdaten des Kunden zum Zwecke der Abrechnung an externe Abrechnungsstellen übermittelt werden.

12. Anforderungen an Endgeräte

Der Kunde darf nur solche Endgeräte benutzen, die für die Nutzung in dem von der EPM betriebenen Mobilfunknetz zugelassen sind und nicht zu Störungen im EPM Mobilfunknetz oder in anderen Fernsprechnetzen führen können. Dem Kunden ist bekannt, dass nicht alle Endgeräte alle von EPS angebotenen Leistungen unterstützen.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

13.1 Gerichtsstand ist Düsseldorf, sofern der Kunde Kaufmann ist und das Kundenverhältnis zum Betrieb seines Handelsgewerbes gehört. EPS ist jedoch berechtigt, den Kunden an jedem anderen gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen. Bei Nicht-Kaufleuten gelten die gesetzlichen Gerichtsstände.
13.2 Die Beziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

14. Allgemeine Bestimmungen

14.1 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
14.2 Der Kunde darf Ansprüche aus diesem Kundenverhältnis nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von EPS abtreten

Potsdam, Oktober 2014

E-Plus Service GmbH & Co. KG, Potsdam (AG Potsdam, HRA 2809 P);
Persönlich haftender Gesellschafter: E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG, Düsseldorf (AG Düsseldorf, HRA 22776); persönlich haftender Gesellschafter: Telefónica Germany Management GmbH, München (AG München, HRB 109061), Geschäftsführer: Thorsten Dirks, Cayetano Carbajo Martín, Rachel Empey, Markus Haas, Alfons Lösing, Francisco Jesús Pérez de Uriguen, Andreas Pfisterer, Peter Rampling

nach oben
Nutzungsrichtlinien
 
 

Die MEDION Aktiengesellschaft (im folgenden "MEDION"), geschäftsansässig Am Zehnthof 77, 45307 Essen, betreibt unter der Internet-Adresse http://www.medion.de (und weiteren mit dem Namen MEDION versehenen Internetadressen) eine Website im Internet, die der Information und Kommunikation mit Internetusern dient.

Des weiteren betreibt MEDION über oben genannte Website einen Online-Shop, welcher dem Verkauf von Hard- und Softwareprodukten dient. Für die in diesem Bereich unter dem Punkt Angebote zum Verkauf stehenden MEDION-Artikel gelten folgende rechtliche Hinweise:

  1. Liefermöglichkeit vorbehalten.
  2. Diese Angebote gelten nur für den deutschen Markt.

Darüber hinaus bietet MEDION einen Treiber & Update-Service an, welcher folgenden rechtlichen Hinweisen unterliegt:

  1. MEDION gibt keine Garantien irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch implizit, einschließlich unbegrenzt aller Garantien der Verwendbarkeit der im Bereich Treiber & Updates zur Verfügung gestellten Daten für einen bezeichneten oder nicht bezeichneten Zweck.
  2. Unter keinen Umständen ist die MEDION haftbar für jedwede Folgeschäden (uneingeschränkt eingeschlossen sind Schäden aus entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von Informationen oder Daten oder aus anderem finanziellen Verlust), die aufgrund der Benutzung dieser Daten entstehen.
  3. Der Besucher der MEDION Website handelt auf eigene Gefahr! Dies gilt auch dann, wenn die MEDION von der Möglichkeit eines solchen Schadens unterrichtet worden ist.

Als Anbieter eines Teledienstes wird MEDION personenbezogene Daten (Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren Person) nur insoweit erheben, verarbeiten oder nutzen, als das zur Durchführung des Teledienstes erforderlich ist (Bestandsdaten). Eine Verarbeitung und Nutzung der Bestandsdaten für anderweitige Zwecke erfolgt nur dann, wenn Sie als Nutzer Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilen. Weder wird von uns die Benutzung der Website als Einwilligung angesehen, noch ist die Benutzung der MEDION-Website von der Erteilung Ihrer Einwilligung abhängig.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung zur Speicherung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Widerrufserklärung kann schriftlich oder auf elektronischem Wege erfolgen.

Verantwortlichkeit für Inhalte:

  1. MEDION ist für eigene Inhalte der Website nach allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
  2. ür fremde Inhalte, die in der Website zur Nutzung bereitgehalten werden, ist MEDION nur insoweit verantwortlich, als eine Kenntnis von diesen Inhalten besteht und die technische und zumutbare Möglichkeiten besteht, die Nutzung zu verhindern.
  3. Eine Haftung für fremde Inhalte, zu denen lediglich ein Zugang von MEDION vermittelt wird, ist ausgeschlossen. Eine automatische und kurzzeitige Vorhaltung fremder Inhalte aufgrund Nutzerabfrage gilt als Zugangsvermittlung.
  4. Verpflichtungen zur Sperrung der Nutzung rechtswidriger Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen bleiben unberührt, wenn MEDION unter Wahrung des Fernmeldegeheimnisses gemäß §85 TKG von diesen Inhalten Kenntnis erlangt und eine Sperrung technisch möglich und zumutbar ist.

Rechtliche Hinweise zum MEDION SMS-Service:

  1. Nutzungsrecht
    a.MEDION übernimmt keine Haftung für den Inhalt der verschickten Nachrichten.
    b.Der Teilnehmer verpflichtet sich mit dem Drücken der Absende-Schaltfläche, die Regeln dieser Seite zu beachten.
    c.Es besteht keinerlei Anspruch auf Nutzung und Verfügbarkeit dieses Dienstes.
  2. Verletzung der Nutzungsrechte
    Der Benutzer haftet für alle Schäden, die aus Urheberrechtsverletzungen und sonstige Nutzungsberechtigungsverletzungen entstehen.
  3. Gewährleistung und Haftung
    Insbesondere wird keine Haftung für aus der Nutzung des Dienstes entstehende Folgeschäden übernommen. Die Haftung für den Verlust oder die Vernichtung von Daten des Benutzers ist ausgeschlossen, mit Ausnahme der Fälle, in denen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens MEDION vorliegt. Die übersendeten Informationen sind ohne Gewähr. Eine Haftbarmachung für materielle Schäden oder Folgeschäden aus den eventuell fälschlich übermittelten Daten gegen MEDION ist nicht möglich.
  4. Dauer der Nutzung
    Dieser Dienst läuft auf unbestimmte Zeit. Das Recht zur Nutzung des Dienstes erlischt automatisch, falls gegen Bestimmungen des Nutzungsrechtes verstoßen wird. MEDION behält sich vor, zu jedem Zeitpunkt den unentgeltlichen Dienst einzustellen.

nach oben
Datenschutzerklärung und Verfahrensverzeichnis
 
 

(Stand: November 2013)

MEDION freut sich über Ihren Besuch auf der Website www.alditalk.de sowie über Ihr Interesse an Produkten und Dienstleistungen für die Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen von ALDI TALK mit MEDIONmobile (=MEDIONmobile).

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten sicher fühlen. Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist für MEDIONmobile ein wichtiges Anliegen, das wir auch bei allen unseren Geschäftsprozessen berücksichtigen. Personenbezogene Daten werden ausschließlich in Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), des Telemediengesetzes (TMG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) erhoben, verarbeitet und genutzt.

Bitte beachten Sie, dass die Websites von MEDION und MEDIONmobile Links zu Websites anderer Anbieter enthalten können, auf die sich diese Datenschutzerklärung nicht erstreckt.

Sicherheitshinweis:

Bitte gehen Sie mit Ihren persönlichen Daten äußerst vorsichtig um, MEDION und MEDIONmobile führen grundsätzlich keine aktive nachträgliche Abfrage von Passwörtern per E-Mail durch.

Grundsätze

MEDIONmobile speichert Kundendaten, für das Erbringen von Dienstleistungen. Zu Ihren Adressdaten wird die jeweilige registrierte SIM-Karte zugeordnet. Damit die Aktivierung ohne Verzögerung durchgeführt werden kann, lassen wir die von Ihnen angegebene Anschrift durch die Schober Information Group validieren. Aktuelle kostenlose Produktinformationen und Angebote werden nur mit Ihrer Einwilligung (per Single-Opt-In Verfahren) zugesandt. Natürlich können Sie jederzeit bei MEDIONmobile der Verwendung Ihrer Daten für Werbung, Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Nutzen Sie hierfür die entsprechenden Kontaktmöglichkeiten oder Abmeldefunktionen einzelner Werbemittel (z.B. Newsletter).

Auf dieser Website werden durch Webtrekk Q3, einem Webanalysedienst des Anbieters Webtrekk GmbH, Daten erhoben und gespeichert, aus denen unter Verwendung von Pseudonymen Nutzungsprofile erstellt werden. Die Daten werden nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Website persönlich zu identifizieren. Diese Nutzungsprofile dienen der Analyse des Besucherverhaltens und werden zur Verbesserung und bedarfsgerechten Gestaltung unseres Angebots ausgewertet. Hierzu können Cookies eingesetzt werden. Dies sind kleine Textdateien, die lokal auf dem Rechner des Seitenbesuchers gespeichert werden und so eine Wiedererkennung beim erneuten Besuch unserer Website ermöglichen. Die pseudonymisierten Nutzungsprofile werden ohne eine gesondert zu erteilende, ausdrückliche Einwilligung des Betroffenen nicht mit personenbezogenen Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt.

Für den Austausch von personenbezogenen Daten zwischen Ihrem Browser und dem Server verwendet MEDIONmobile eine SSL-Datenverschlüsselung, so dass kein Unberechtigter Ihre bei MEDIONmobile hinterlegten, persönlichen Daten einsehen kann. Die SSL-Datenverschlüsselung ist ein im World Wide Web eingesetztes Verschlüsselungsverfahren zur Sicherung Ihrer Daten. SSL steht dabei für "Secure Socket Layer".

Mobilfunkdaten

Leistungserbringer der Mobilfunkdienstleistung ist die E-Plus Service GmbH & Co. KG. MEDION tritt hierbei nur als Vermittler auf und handelt im Namen der E-Plus Service GmbH & Co. KG.
Die E-Plus Service GmbH & Co. KG (im folgenden „EPS“ genannt) erhebt, verarbeitet und nutzt die Bestands- und Verkehrsdaten (§§ 95, 96 Abs. 1 Telekommunikationsgesetz) sowie die Nutzungsdaten (§ 15 Telemediengesetz) des Kunden im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses sowie in anderen Fällen, soweit gesetzliche Vorschriften die Datenerhebung, -verarbeitung, oder -nutzung anordnen bzw. erlauben oder soweit der Kunde einwilligt. EPS darf die Bestandsdaten auch zur Beratung des Kunden zur Werbung für eigene Angebote sowie zur Marktforschung verarbeiten und nutzen, wenn der Kunde in diese Verwendung eingewilligt hat.
Gemäß § 3 Nr. 3 TKG sind “Bestandsdaten” Daten eines Teilnehmers, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Beendigung eines Vertragsverhältnisses über Telekommunikationsdienste erhoben werden. Hierzu gehören Anrede, Vor- und Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummern, E-Mail Adressen, Faxnummern, Bankverbindung sowie Informationen zu den von Ihnen genutzten Tarifen, Produkten und Diensten.
Gemäß § 3 Nr. 30 TKG sind “Verkehrsdaten” Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden.
Dies sind nach § 96 Abs. 1 TKG

  1. die Nummer oder Kennung der beteiligten Anschlüsse oder der Endeinrichtung, personenbezogene Berechtigungskennungen, bei Verwendung von Kundenkarten auch die Kartennummer, bei mobilen Anschlüssen auch die Standortdaten,
  2. den Beginn und das Ende der jeweiligen Verbindung nach Datum und Uhrzeit und, soweit die Entgelte davon abhängen, die übermittelten Datenmengen,
  3. den vom Nutzer in Anspruch genommenen Telekommunikationsdienst,
  4. die Endpunkte von festgeschalteten Verbindungen, ihren Beginn und ihr Ende nach Datum und Uhrzeit und, soweit die Entgelte davon abhängen, die übermittelten Datenmengen,
  5. sonstige zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation sowie zur Entgeltabrechnung notwendige Verkehrsdatenen.

Gemäß § 15 Abs. 1 TMG sind Nutzungsdaten insbesondere

  1.     Merkmale zur Identifikation des Nutzers,
  2.     Angaben über Beginn und Ende sowie über den Umfang der jeweiligen Nutzung und
  3.     Angaben über die vom Nutzer in Anspruch genommenen Teledienste.

EPS darf ferner mit Einwilligung des Kunden die teilnehmerbezogenen Verkehrsdaten zum Zwecke der Vermarktung von Telekommunikationsdiensten, zur bedarfsgerechten Gestaltung von Telekommunikationsdiensten oder zur Bereitstellung von Diensten mit Zusatznutzen verwenden. Der Kunde kann die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

EPS wird die Bestandsdaten spätestens mit Ablauf des auf die Beendigung des Kundenverhältnisses folgenden Kalenderjahres löschen, soweit nicht gesetzliche Vorschriften oder die Verfolgung von Ansprüchen eine längere Speicherung erfordern.

Die vorstehend genannten Verkehrsdaten werden, sofern zu Abrechnungszwecken erforderlich, für einen Zeitraum von 80 Tagen nach Ablauf des Abrechnungszeitraums gespeichert. Der Ablauf des Abrechnungszeitraums entspricht dem Zeitpunkt, zu dem die Rechnung erstellt würde, wenn es sich um einen Laufzeitvertrag handeln würde. Die Löschung kann unterbleiben, soweit der Kunde vor der Löschung Einwände gegen die Guthabenhöhe erhoben hat.

Der Kunde hat keinen Anspruch auf Erteilung eines Einzelverbindungsnachweises (EVN). Auf schriftlichen Auftrag des Kunden und gegen gesondertes Entgelt gemäß Preisliste kann EPS mit Wirkung für die Zukunft einen EVN erstellen. Die Darstellung der Zielrufnummer auf dem EVN erfolgt nach der Wahl des Kunden in vollständiger Länge oder um die letzten drei Ziffern verkürzt. Nimmt der Kunde Leistungen anderer Netzbetreiber in Anspruch, so können die Verkehrsdaten des Kunden zum Zwecke der Abrechnung an externe Abrechnungsstellen übermittelt werden.
Die Löschfristen der EPS Vertragsdaten richtet sich nach § 95 Abs. 3 TKG in Verbindung mit § 35 Abs. 3 BDSG. Dies bedeutet, dass die EPS Vertrags- bzw. Bestandsdaten mit Ablauf des auf die Vertragsbeendigung folgenden Kalenderjahres gelöscht bzw. teilweise für einen längeren Zeitraum in einem gesperrten und zugriffsbeschränkten Bereich aufbewahrt werden. Beispiel: Bei einer Kündigung im Juni werden die EPS Vertragsdaten zum 31.12. des Jahres in einigen Systemen gelöscht, ein Teil der Daten, welche nach den allgemeinen handelsrechtlichen oder steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen für einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden müssen, bleiben entsprechend dieser Regelungen während der Frist in einem gesperrten und zugriffsbeschränkten Bereich gespeichert.

Fragen zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten bei EPS können Sie an den Datenschutzbeauftragten der E-Plus Service GmbH & Co. KG richten.

per E-Mail: datenschutz@eplus.de
per Fax: 0211/448 47 87
oder schriftlich: E-Plus Service GmbH & Co. KG, Datenschutzbeauftragter von E-Plus, E-Plus-Strasse 1, 40472 Düsseldorf

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten /Löschung von Daten

Wenn Sie die MEDION und MEDIONmobile Internetseiten besuchen, können zu Sicherheitszwecken folgende Datensätze gespeichert werden.
- Domain-Name oder IP-Adresse des anfragenden Rechners
- Name der abgerufenen Datei
- Meldung, ob der Abruf erfolgreich war/HTTP Antwort-Code
- Datum und Uhrzeit des Abrufs
- übertragene Datenmenge im Rahmen der Verbindung
- Name Ihres Internet Service Providers
- ggf. Betriebssystem und Browsersoftware Ihres Computers abhängig von den angebotenen Internetseiten
- Website, von der aus die Verbindung erfolgt

Ein Rückschluss auf Ihre Person ist ausgeschlossen. Die in Logfiles automatisch anfallenden Daten Ihres Besuchs auf unseren Web-Seiten werden allein für statistische und sicherheitstechnische Zwecke protokolliert.

Andere personenbezogene Daten wie Name, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse benötigen wir nur, wenn Sie MEDIONmobile beispielsweise im Rahmen eines bestehenden Auftragsverhältnisses direkt kontaktieren oder sich für einen Newsletter oder eine geschlossene Benutzergruppe anmelden wollen. In diesen Fällen erfolgt die Erhebung der notwendigen Daten unter Ihrem Einflussbereich und Sie können auch selbst entscheiden, welche Daten außerhalb der für die im Rahmen des Vertragsverhältnisses notwendigen Informationen Sie MEDIONmobile zur Verfügung stellen wollen.

Wie können Sie Ihre Daten bei MEDIONmobile löschen lassen?

Sie können jederzeit um die Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer bei MEDIONmobile gespeicherten personenbezogenen Daten ersuchen, die wir zur Aktivierung Ihrer SIM-Karte erhoben haben.

Wie widerrufe ich den Zugriff auf meine persönlichen Daten?

Wenden Sie sich bitte in diesen Fällen an den MEDION Datenschutzbeauftragen
Herrn Peter Staab
per E-Mail: datenschutz@medion.com
oder schriftlich an: MEDION AG, Datenschutz, Am Zehnthof 77, 45307 Essen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass die Umsetzung Ihres Widerrufs aus technischen Gründen ein wenig Zeit benötigen kann und Sie währenddessen möglicherweise noch Nachrichten von MEDIONmobile erhalten.
Darüber hinaus erteilen wir Ihnen auf Wunsch unentgeltlich Auskunft über Ihre bei MEDIONmobile gespeicherten personenbezogenen Daten.

Einsatz von Cookies

Cookies sind kleine Konfigurationsdateien, die auf Ihrer Festplatte abgelegt werden. MEDIONmobile verwendet Cookies, um die Präferenzen der Nutzer zu verfolgen und die Website dementsprechend optimal gestalten zu können. Cookies helfen MEDIONmobile, besonders populäre Bereiche unseres Internetangebots zu identifizieren. So können wir die Inhalte unserer Internetseiten besser auf die Bedürfnisse der Nutzer abstimmen und unser Internetangebot verbessern. Cookies können genutzt werden, um festzustellen, ob von Ihrem Computer bereits einmal eine Verbindung zu unseren Internetseiten bestanden hat. Die Cookies können Ihren Computer identifizieren, jedoch nicht den Bezug zu Ihrer Person herstellen.

Natürlich können Sie unsere Website auch ohne Cookies betrachten. Die meisten Browser akzeptieren Cookies automatisch. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen "keine Cookies akzeptieren" auswählen. Wie das im Einzelnen funktioniert, richtet sich nach den Vorgaben des Browser-Herstellers. In Ihrem Systemordner können Sie zudem den gesetzten Cookie jederzeit löschen.
Um jedoch alle Funktionen der Website nutzen zu können empfehlen wir Ihnen, dass Sie die Verwendung von Cookies zulassen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass die Funktionalität der Website eingeschränkt ist. Sofern Sie sich dennoch gegen die Verwendung von Cookies entscheiden sollten, ist eine Deaktivierung möglich:

Deaktivierung im Internet Explorer:

Deaktivierung bei Google Chrome:

Nutzung und Weitergabe persönlicher Daten und Zweckbindung

Sämtliche Daten, seien es automatisch gespeicherte oder von Ihnen zur Verfügung gestellte, werden von MEDIONmobile vertraulich behandelt. MEDIONmobile verwendet Ihre persönlichen Daten ausschließlich, um Ihre Anfragen zu beantworten, Ihre Aufträge zu bearbeiten oder den von Ihnen angeforderten Service bereitzustellen oder für interne statistische Zwecke. Die von MEDION beauftragten Dienstleister haben Zugang zu personenbezogenen Daten nur, insoweit sie diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen. Sie dürfen diese nicht zu anderen Zwecken verwenden und sind verpflichtet, diese Datenschutzerklärung und die Datenschutzgesetze und Vorschriften zu beachten. Die (internen und externen) Mitarbeiter von MEDION sind auf das Datengeheimnis verpflichtet. Zu den Datenkategorien verweisen wir auf Punkt 5.2 in unserem öffentlichen Verfahrensverzeichnis (siehe unten).

Sicherheit

MEDION und MEDIONmobile setzen angemessene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre Daten vor zufälliger oder vorsätzlicher Manipulation, Verlust, Zerstörung oder vor dem Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung laufend verbessert.
Aufgrund gesetzlicher Vorgaben sind wir in bestimmten Fällen dazu verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiterzugeben. Eine Datenweitergabe kann zudem erfolgen, wenn Sie ihr zugestimmt haben.

Wenn es der Aufklärung eines Missbrauchs dient oder zur allgemeinen Rechts- oder Strafverfolgung werden personenbezogene Daten an die Strafverfolgungsbehörden sowie unter Umständen an geschädigte Dritte weitergeleitet. Dies gilt auch, wenn das Nutzungsverhältnis bereits beendet sein sollte oder das Vertragsverhältnis abgewickelt bzw. beendet ist und begründete und dokumentierte Anhaltspunkte für einen Missbrauch oder die Schädigung Dritter vorliegen.

Auskunftsrecht und öffentliches Verfahrensverzeichnis

Auf Anforderung teilt Ihnen MEDION schriftlich entsprechend dem geltenden Recht mit, ob und wenn ja, welche persönlichen Daten über Sie bei MEDION und MEDIONmobile gespeichert sind. Sollten trotz unserer Bemühungen um Richtigkeit und Aktualität der Daten falsche Informationen gespeichert sein, werden wir diese auf Ihre Aufforderung hin berichtigen. In unserem öffentlichen Verfahrensverzeichnis haben wir die Angaben nach § 4e BDSG zusammengefasst.

Bei Fragen oder Anmerkungen zum Thema Datenschutz bei MEDION und MEDIONmobile schreiben Sie bitte an: datenschutz@medion.com.
Unser betrieblicher Datenschutzbeauftragter, Herr Staab, wird sich dann um Ihre Anfrage kümmern und gegebenenfalls Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Der gesetzliche Datenschutz schreibt im § 4g BDSG vor, dass der betriebliche Datenschutzbeauftragte jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben entsprechend § 4e BDSG verfügbar zu machen hat:

Angaben zur verantwortlichen Stelle (§ 4e Satz 1 Nr. 1-3 BDSG):

1. Name der verantwortlichen Stelle:

MEDION AG

2. Leiter der verantwortlichen Stelle und der Datenverarbeitung:

Vorstandsmitglieder:
Gerd Brachmann
Christian Eigen

Beauftragter Leiter der Datenverarbeitung:
Matthias Meyer-Pundsack

3. Anschrift der verantwortlichen Stelle:

MEDION AG, Zehnthof 77, 45307 Essen
Angaben zu den Verfahren automatisierter Verarbeitungen (§ 4e Satz 1 Nr. 4-8 BDSG)

4. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung

Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit Produkten und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Consumer Electronics.
Eine eventuelle Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten erfolgt ausschließlich zur Erreichung der vorstehend genannten Zwecke.
Hauptzweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von bezogenen Daten sind der Handel mit MEDION Produkten und Dienstleistungen und die Abwicklung von Kunden- und Lieferantenverträgen. Nebenzwecke sind begleitende und unterstützende Funktionen wie Marketing, Vertrieb, Personalbeschaffung, Personalverwaltung, Interessentenbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit/ Finanzkommunikation sowie die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen. Die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt für eigene Zwecke sowie im Auftrag der verbundenen Konzerngesellschaften gemäß den Dienstleistungsvereinbarungen innerhalb des MEDION Konzerns.

5. Beschreibung der Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien

Kundendaten oder Daten von Ansprechpartnern unserer Kunden, sofern diese zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke nötig sind. Personenbezogene Daten von Mitarbeitern (intern und extern), die üblicherweise zur Erfüllung von Arbeits- und Dienstleistungsverträgen notwendig sind. Personenbezogene Daten von Lieferanten und Dienstleistern, die zur Erfüllung von vertraglichen Beziehungen nötig sind. Personenbezogene Daten von Interessenten und Nutzern, die MEDION und die Unternehmen der MEDION Gruppe kontaktieren oder sich für geschlossene Benutzergruppen anmelden.
Spezifizierte Darstellung der Daten soweit sie für die unter Punkt 4 genannten Zwecke erforderlich sind:

5.1 Personengruppen:

- beschäftigte Mitarbeiter, Auszubildende, Praktikanten, Aushilfskräfte
- Leiharbeiter
- ausgeschiedene Mitarbeiter, Pensionäre
- Angehörige von Mitarbeitern
- Bewerber/Bewerberinnen
- Mitarbeiter bei Kunden, Lieferanten, von öffentlichen Stellen, von Interessenten und Nichtkunden, bei Geschäftspartnern und sonstigen Stellen

5.2 Datenkategorien:

- Daten von Beschäftigten und ausgeschiedenen Mitarbeitern (Personaldaten für die Mitarbeiterführung, - Verwaltung und - Abrechnung, Stamm- und Abrechnungsdaten, Zutritts- und Zeitdaten, Notfallkontaktdaten, Leistungsdaten)
- Daten von Angehörigen von Mitarbeitern (nur allgemeine Adressdaten)
- Daten von Bewerbern (Daten aus Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsgesprächen, Bewerbungsbeurteilungen)
- Kundendaten (Daten zu Produktlieferungen, erbrachten Dienstleistungen, Verträgen, Vertragsablauf, Adressdaten, Kundenbetreuung, Bilddaten, Kreditdaten, Rechnungsdaten)
- Daten von Lieferanten (Produkte, Dienstleistungen, Verträge, Anfragen, Abrechnungs- und Leistungsdaten)
- Daten von Mitarbeitern öffentlicher Stellen (nur allgemeine Kontaktdaten)
- Daten von Interessenten (Adressdaten und Kreditdaten)
- Daten von sonstigen Geschäftspartnern und Agenturen (Adress-, Vertrags-, Abrechnungs- und Leistungsdaten)

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können

Öffentliche Stellen und Behörden ausschließlich bei Vorliegen zwingender, vorrangiger Rechtsvorschriften.
Externe Dienstleister, Auftragnehmer gem. § 11 BDSG im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung. Interne Stellen unter Bezugnahme auf den MEDION Geschäftsverteilungsplan.
Eine Datenweitergabe erfolgt ausschließlich zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke.

7. Regelfristen für die Löschung der Daten

Nach Ablauf der unterschiedlichen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten und -fristen werden die entsprechenden Daten gelöscht oder gesperrt. In anderen Fällen erfolgt die Löschung, wenn die unter 4. aufgeführten Zwecke wegfallen.
Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 5. genannten Zwecke wegfallen.

8. Geplante Übermittlung in Drittstaaten

Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in Drittstaaten findet nicht statt und ist nicht geplant.

nach oben
Sitemap
 
 
nach oben

ALDI Foto service
ALDI Reisen Service
ALDI Blumen Service
zu ALDI